Lied an a Forelln

du stehsd in der sunna unbeweglich
di muckn ieber dier di lehm gfährlich
der booch der gluckerd noo ins dohl
af seine welln glitzerd a sunnastrohl

der fluß fließd in strom
und der strom fließd ins meer
obber laß di ned dreim
wall des wär dei sicherer dod
schwimm lieber flußaufwärds
a wenns schwer is
schwimm lieber flußaufwärds

iech hock af der brickn schau der zu
wisd hie und her flitzd ohne ruh
und dann stehsd widder still wi wenn nix wär
bloß dei flossn baddln unauffällich hie und her

baddl weider laß di ned dreim
wall weider undn kennersd ned bleim
do schwimma di fiesch midn bauch nach ohm
der booch fließd in fluß und gifd is im strom

© 1988 wolfgang buck

Unkraud vergehd ned

Hinweis zu den Akkorden

Die Songs sind meistens auf der Gitarre komponiert. Um das Voicing der Gitarrengriffe zu erhalten, habe ich mich dafür entschieden, bei den einzelnen Akkorden nicht die Original-Tonart anzugeben (diese steht immer am Anfang in den Vorbemerkungen), sondern den Gitarrengriff, den man je nach Singstimme mit dem Kapo höher oder tiefer spielen kann.
Für Nicht-Gitarristen: Einfach die Akkorde in die Originaltonart transponieren, das ist nicht schwer.

DAS NEUE ALBUM VISÄWIE kommt im Herbst!

Hören Sie rein!