Der Dreeg vom Dreeg

jeds mol wemmer ins wärdshaus kummd
dann hockder scho do
sei gsichd is rod und aufgschwemmd
di hoär hängern ro
und di bleistifdstriech af sein filzla
di kannsd goär nimmer ziln
und etz hadder ka geld mehr
der schorsch

er is der dreeg vom dreeg
ihm genna alle asn weech
ihm genna alle asn weech
er is der dreeg vom dreeg

horch schorsch du stinksd ja widder
wi a brauerei
hob danz uns wos vur
iech schenk der a bier ei
und er stehd langsam auf
und drehd si im kraas
und dann haudsnern af sei waffl
in schorsch

und etz lachns nern rechd dreckerd aus
in schorsch
und langsam kummder widder
af sei baa
und die kam ihrn spaß kabbd
und däfier zohlnsnern dann
a halbe
odder zwaa

und do kummd a klanns madla her
und streichld sein hund
ihre aung leichdn und si strohld
mid aufgsperrdn mund
und sie lachd in schorsch oh
und der schorsch der lachd zrick
vur glick
der schorsch

und am nachberdiesch stehd anner auf
und sachd du bisd ja blau
mach dei huserdierla zu
du sau

© 1988 wolfgang buck

Unkraud vergehd ned

Hinweis zu den Akkorden

Die Songs sind meistens auf der Gitarre komponiert. Um das Voicing der Gitarrengriffe zu erhalten, habe ich mich dafür entschieden, bei den einzelnen Akkorden nicht die Original-Tonart anzugeben (diese steht immer am Anfang in den Vorbemerkungen), sondern den Gitarrengriff, den man je nach Singstimme mit dem Kapo höher oder tiefer spielen kann.
Für Nicht-Gitarristen: Einfach die Akkorde in die Originaltonart transponieren, das ist nicht schwer.

DAS NEUE ALBUM VISÄWIE kommt im Herbst!

Hören Sie rein!