Aganzallaans

Wolfgang Buck, „Aganzallaans“ auf der Bühne, live, ohne Netz und doppelten Boden, nur mit der Gitarre und einem aufmerksamen Publikum, mit kantigen und kauzigen Songs, schrägen Zwischenbemerkungen und Randnotizen, aufgenommen bei zwei Live-Konzerten im Frühjahr 1998 in der Katharinenruine in Nürnberg und in Lonnerstadt im Aischgrund. Die Stühle knarren, die Gitarrensaiten schnarren, man sitzt mittendrin im Live-Konzert. Und in der Magie des Augenblicks entstehen sehr persönliche Töne, und manche Songtexte gewinnen in ihrer sparsamen Verpackung an Schärfe undZärtlichkeit, an Traurigkeit und an Witz.

Titel

Ärbern
Sportler-Blues
Hinder der Bühna
Muß mer filma
Allaa fier diech
Zucchini
Elf Noma
Wenns nach mier gehd
Gemmeraweng
Is letzte Hemmerd
Schaunerhie
Iech waas ned mehr wie du
Schwarzer Indioner
Hamwärds

1998

DAS NEUE ALBUM VISÄWIE kommt im Herbst!

Hören Sie rein!